Barbara Morgenstern – Fan No. 2

Neue Einblicke und Interpretationen ergeben mitunter neue Räumlichkeit, mehr Plastizität und unerwartet leichtfüßige Distanz zu Früherem. Plötzlich tauchen dazwischen sogar zufällig ein paar von den ganz alten Dingen auf, noch in der Originalschatulle und mit etwas Patina. Was will man mehr?
Ein zweiter Versuch über den ersten Versuch nach einem Dutzend Jahren kommt mit einer Geschenkbeigabe von breiter Schleife umrandet und das bisher unveröffentlichte Frühwerk betreffend. „Fan No.2“ ermöglicht einen runderneuerten Blick mit verschobener Perspektive auf das Hauptwerk einer Berliner Künstlerin.
Für einen Fan wie mich wirken die bearbeiteten Wiederveröffentlichungen der Morgenstern-Songs ihrer frühen Tage (Vermona ET 6-1) wie behutsame bis weiter ausholende Remixe. Nach einem ersten Schreck über diese Erkenntnis werde ich schon beim zweiten Stück neugierig und erkenne deren variierende Berechtigung an. Die Bässe sind fetter, die Effekte wirken stärker, auch die Stimmen sind im Gesamtbild neu justiert. Die Ergebnisse sind zu meiner Überraschung alles andere als nur remasterte Wiederveröffentlichungen.
Fan No. 2 ist somit ein abwechslungsreicher Hybrid im Hinblick auf seine Zugehörigkeit zu gängigen Plattenveröffentlichungsgenres. Es ist nur zu einem gewissen Teil ein Best-Of-Album. Dieser Charakter wird zunächst leicht gebrochen durch die drei ganz neuen Stücke. Dann ist es aber vor allem die Bearbeitung und Neujustierung aus eigener Hand und der Stefan Betkes, die Neuinterpretation schaffen.
Des weiteren sind ein Remix von Thomas Fehlmann neu zu hören und auch weitere wichtige Stationen der Morgensternschen Diskografie, wie die Kollaboration mit Robert Wyatt, sind teil des Inhalts. All das macht neugierig auf den zweiten Teil dieser Veröffentlichung, die Bonus-CD mit den beiden bisher noch nicht gehörten EPs „Plastikreport“ und „Enter the Partyzone“, die diesem Rezensionsexemplar leider noch nicht beilag.
„Fan No. 2“ erscheint im September bei Monika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.