Das Internet-Flexidisc-Museum

Die älteren unter Euch werden sich bestimmt noch an Flexidiscs erinnern. Dünne Schallplatten, die oft zu Promotionzwecken Magazinen beilagen.
So konnte ich mir dank der Micky Maus Walgesänge anhören. Flexis haben dabei ihren eigenen Charme. Sie knistern und knacken noch mehr als gewöhnliche Schallplatten und sind oft in ungewöhnlichen Farben und manchmal auch Formen. Grund genug Flexis zu sammeln.

Oder auch das Internet Museum Of Flexi / Cardboard / Oddity Records zu gründen.
Obwohl das Museum seit bereits drei Jahren keine neuen Exponate dazu bekam, lohnt sich ein Blick auf die kleine Seite. So wird z.B. auch knapp und simpel erklärt wie Flexis hergestellt werden.
Doch am schönsten sind immernoch die tönenden Ansichtskarten, die es in den 50ern und 60ern zu kaufen gab:
fonoscope
Also, klickt Euch durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.