Ital Tek – Midnight Colour

Doppelbereiche, Hybride, Verschmelzungen, Subgenres. Nur so schreitet die Evolution aller musikalischen Stile voran, und der Bereich des Dancefloors liegt dabei allzu oft im Mittelpunkt aller Schnittmengen. Der Brightoner Alan Myson weiß das. Vor kurzem erschien sein zweites Ital Tek-Album „Midnight Colour“. Dort treffen Elemente von Dubsteb, Garage und 2-Step auf einander. Mischfarben entstehen, Abtönung, keine Extreme.
In gemessenem Tempo von um die 130 BPM geht es in luxuriösem Gewande immer reicher Klangauswahl mit knarzenden Bässen über wunderschöne harmonische Pad- und Streicherkaskaden bis zu groovenden E-Piano-Akkorden sehr ausgefeilt arrangiert durch eine opulente Randwelt des Dancefloors.
Es ist eine Randwelt, zwischen Nacht und Tag, zwischen Besinnung und Aufbruch. Eine Übergangswelt, in der wir nur zu gern leben möchten, eine Welt mit stetem Zugriff auf aktuellste Strömungen des verdichtetsten Nachlebens, mit der Verfügung über alle Soundlabore dieser Welt, und mit all dem Wissen und der Erfahrung, seit wir Blag Dog, Plaid, und Spring Heel Jack kennen und lieben gelernt haben. Was am Ende in aller saturierter Schönheit jedoch auch bleibt, ist ein leichter skeptischer Anflug, ein unsicherer Gedanke, dass einen so viel perfekte Schönheit am Ende nur allzu schnell sättigen könnte.
Midnight Colour ist im Juni 2010 bei Planet Mu erschienen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.