Las Robertas – Cry Out Loud

Die Garage brennt. Costa Rica ist heiß. Von oben knallt die Sonne auf das Dach und lässt die Mädels gurren. Der Ventilator schwurbelt durch die Moskitos. Die Röhrenjeans ist so eng, du kannst dich nicht setzen, sonst könnte man deinen Pöter sehen. Die Las Robertas haben den Mädchenbonus. Benötigen tun sie ihn aber nicht, denn sie spielen ihren Garagen-Pop locker runter. Der Niedlichkeitsfaktor verfliegt wie Rum in der Mittagssonne. Die Songs sind stimmig. Die Aufnahme ist knarzig und mit dicken Gitarren. Der Bass bleibt einspurig und lässt den Gesängen der Girls genug Platz. Jedes Feedback bleibt dir in den kurzen Songs ständig im Ohr hängen. Die Drums treiben dich Richtung Strand, dorthin wo die Jungs mit dem Dosenbier warten. Das Lagerfeuer knackt und die ersten gehen Oben Ohne schwimmen. Wer guckt, kommt beim nächsten Gig nicht auf die Gästeliste.
Die Sechziger Jahre dröhnen durch die Amps. Jeder Chor wird gefeiert. Ein Refrain ist ein Refrain. Soli spielen nur die Muckerjungs. Die Lederjacke sitzt etwas spack, aber der weiße Edding hat so schöne Bandnamen wie Shangri-Las oder Vivian Girls gekritzelt. Also anlassen! Die Las Robertas poltern munter weiter. Nichts hält sie auf, nichts versperrt ihnen den Weg, denn sie meinen es Ernst und arbeiten an ihren Instrumenten, die klingen als wären sie von der Sonne schon ganz vergilbt. Der Livecharackter hebt noch mal die simplen Songs auf die Partyrockschiene, doch ohne Abiball oder Fernsehserienkultur.
Las Robertas
Die Garage ist echt. Morgens fährt Papi den Wagen raus und die Girls gehen sogar mit Sonnenbrillen in die dunkle Höhle. Der Duft von altem Benzin liegt in ihren Haaren. Wo andere Girls nach Dove riechen und nach jedem Pipigang sich die Flossen waschen, schmieren sich die Las Robertas mit Corona ein und bringen zum Gitarrenunterricht immer ein Playgirl-Heft mit, um sich in Stimmung zu bringen. Die Jungs lieben sie, die Mädchen sind neidisch und zerfetzen schon mal aus Eifersucht die Bonanzaräder der Robertas. Egal, dann fahren sie halt per Anhalter weiter. So Girls hat man gerne auf dem Beifahrersitz. Sie okupieren sofort den CD-Wechsler und schmeißen ihre Selbstgebrannte rein. Du fährst sie bis vor die Haustür und bettelst um ein Autogramm oder eine Handynummer. Die Las Robertas zeigen dir den Mittelfinger. Geil!
“Cry Out Loud” gibt es als kostenlosen Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.