jj – jj nº 3

Was ist eigentlich mit leichter Popmusik? Darf man noch Musik hören, die einen nicht fordert oder sauer aufstoßen lässt? Und deren Coolheitsgrad unter null liegt? Vielleicht sind die Normalos jetzt die Freaks? Die Schweden haben es da irgendwie raus. jj aus Göteborg sind Pop-Gammler, die ihre Träume einfach per Flaschenpost in die Welt tragen, egal welcher Hörer sie nun findet. Die Flasche ist gefüllt mit gefühligem Radio-Pop. Doch ist das schlimm? Nein, es ist wunderbar!
jj machen auf Ibiza und Indie gleichzeitig. Ein leichter Wind weht, man trägt weiße Gewänder und in den Händen perlt ein großes Becks-Gold. Von weit her zwirbelt ein Sven Väth-Track herüber, die Sonne geht schon wieder auf. jj zaubern ein wohliges Gefühl in die Magengegend. Aus dem Radio plärrt Spaniens Europa-Meisterschafts-Sieg und wir spielen Boule. Alle gucken verdutzt. „Das heißt Boccia!“
jj werden wohl nie zu ihrem Ruhm kommen, der ihnen zusteht. Die Pop-Welt ist nun mal böse. Für die Charts-Jünger ist das zu langsam und bekifft. „Da kann man ja nicht mal eine eigene Choreo zu erfinden!“ Für die Indie-Jungs viel zu weich. Keine harten Gitarren, keine Eckdaten, die man beim Pop-Quartett dem Gegner um die Ohren hauen kann. Erinnert irgendwie an Laid Back, die auch nie jemand verstanden hat.
jj

Das Label Secretly Canadian hat auf jeden Fall mal wieder den richtigen Riecher und bringt nun nach der Yeasayer-Scheibe die nächste tolle Produktion auf den Markt. Immer wenn “nº 3” durchgelaufen ist, fehlt es einem schon. Diese Süße, dieses Geraspel und leicht Schwüle kleben dir wie ein Film auf der Haut. Der Sommer ist noch weit entfernt, doch die Schweden schenken uns schon Bilder mit Segelyachten und Bikini-Mädchen, die unbedingt mal diesen neuen Monokini austesten sollten. Zum Glück taucht nie Mark Medlock auf, um uns den Spanier zu machen. Dafür sind jj zu clever. Natürlich spielen sie mit dieser Fa-Werbung-Ästhetik, haben aber trotzdem ein Gespür für Dramatik und Tiefgang.
Schweden ist halt doch unterkühlt. Und Shoegaze ohne Trittbrett ist das neue Ding. Immer alles durch den Verzerrer zu jagen, um Ergebnisse zu erzielen, langweilt jeden Creation-Liebhaber. Popmusik darf den Weichspüler benutzen und Frottee-Bademäntel werden vorne offen getragen, um Bereitschaft zu signalisieren. jj überzeugen und vollführen das Kunststück „Seichter Klang an schwitzigem Dream-Pop“ auf den Vorspeisen-Teller zu zaubern. Die Indie-Disco ist Sandbänke entfernt und du kannst trotzdem überall stehen und zupfst dein Bikini-Höschen zurecht. Der Sommer kann kommen und dann bist du auch wieder bereit, dein Herz zu verschenken.
Erschienen bei Secretly Canadian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.