Not Available: The Who – Rock Is Dead – Long Live Rock! (1972)

The Who sind für ihre spektakulären Konzepte bekannt. Man denke da nur an „Tommy“ und „Quadrophenia“. Auch dass The Who nicht alle Ideen umsetzen konnten dürfte durch das hervorragend dokumentierte Fiasko „Lifehouse“ nicht neu sein. 2000 erschien eine 6-CD Box, die den Werdegang des Albums mit all seinen Stationen aufzeigt. „Rock Is Dead – Long Live Rock!“ ist dagegen eines der Lost Alben über die man weniger redet.

Nach dem Misslingen von „Lifehouse“ widmete sich Gitarrist und Songwriter Pete Twonshend erneut einer Rock-Oper. Ein autobiografisches Werk sollte es werden. Nicht autobiografisch in dem Sinne, dass es um Pete Townshend gehen sollte, sondern vielmehr um die Geschichte von The Who selbst. Begleitend zur Veröffentlichung sollte eine Dokumentation fürs Fernsehen entstehen. Ein ambitioniertes Projekt also. Dabei scheiterten gerademal ein Jahr zuvor die Aufnahmen für das futuristisch angehauchte „Lifehouse“. The Who schafften es nicht das komplexe Projekt fertigzustellen und veröffentlichten stattdessen „Who’s Next“ auf dem viele „Lifehouse“ Songs zu finden sind. Allerdings ohne Bezug zueinander oder die umgreifende Story.
Doch die Rock-Oper liegt Townshend und so begannen bereits am 19. Mai 1972 die Aufnahmen zu „Rock Is Dead – Long Live Rock!“. Im Oktober sollte das von Glyn Johns produzierte Album dann erscheinen. Und wie auch schon bei „Who’s Next“ wurden für „Rock Is Dead – Long Live Rock!“ Stücke verwendet die im Original für „Lifehouse“ eingeplant waren. Warum „Rock Is Dead…“ dann letztendlich nicht erschien ist unklar.
Denn noch im Mai 1972 veröffentlichte die Band „Join Together“ als Appetizer auf das Album.

Vermutlich entschied sich Townshend aber zugunsten eines anderen, ebenso ambitioniertem Projektes. So sagt er selbst in den Liner-Notes zur 1974 erschienenen Raritätensammlung „Odds And Sods“: „Ich hatte mal die Idee zu einem Album über die Geschichte von The Who namens ‘Rock Is Dead – Long Live Rock!’. Aus dieser Idee entwickelte sich dann ‘Quadrophenia’.“
Und tatsächlich sind mit „Is It In My Head?“ und „Love Reign O’er Me“ gleich zwei Songs auf „Quadrophenia“ zu finden, die The Who bereits 1972 bei den „Rock Is Dead…“-Sessions aufnahmen.
So bleibt „Rock Is Dead“ mit seinen neun aufgenommenen Stücken viel eher ein Baustein in der Historie von The Who als eine Dokumentation der Historie selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.