Romanische Kirchen in Köln 4 – St. Pantaleon

St. Pantaleon ist ein seltener Ort in der Kölner Innenstadt, ein Ort der Kontemplation und Ruhe. Fern des großstädtischen Straßenlärms liegt die frühmittelalterliche Gründung zurückgesetzt, wie auf einer Insel auf dem kirchlichen Abteigelände am Pantaleonsberg. Die Aufnahme entstand in den Nachmittagsstunden des 30. September 2009.

Der Förderverein Romanische Kirchen Köln über St. Pantaleon: „Die Kirche der ehemaligen Benediktinerabtei St. Pantaleon steht im heute noch erhaltenen Klosterbezirk. Die ottonische Saalkirche mit Westwerk wurde im 12. Jahrhundert zu einer dreischiffigen Basilika erweitert. In ihr befinden sich die Grabstätten Erzbischof Brunos (des Bruders Kaiser Ottos I.) und der Kaiserin Theophanu.
Der heilige Pantaleon gehört zu den Vierzehn Nothelfern und ist, da er selbst Arzt war, Patron der Ärzte und Hebammen. Geboren wurde er um die Mitte des dritten Jahrhunderts in Nikomedia, dem heutigen Izmit in der Türkei. Wegen seiner großen Fähigkeiten als Arzt bestimmte Kaiser Maximilian ihn zu seinem Leibarzt. Als Pantaleon jedoch versuchte, die Frau des Kaisers zum Christentum zu bekehren, wurde er verhaftet und schließlich zum Tode verurteilt. “


Romanische Kirchen in Köln 4 – St. Pantaleon laden
Creative Commons License
Romanische Kirchen in Köln 3 – St. Pantaleon von www.jahrgangsgeraeusche.de steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung 3.0 Deutschland Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.