Benjamin Biolay – La Superbe

Benjamin streicht sich die Strähnen aus dem Gesicht. Ja, es hat sich viel verändert. Kein großes Label klebt den Neo-Chanson des Multiinstrumentalisten mehr als Etikett auf Rotweinflaschen. Biolays Frau überlegt zur Zeit ihren Nachnamen wieder abzulegen. Ja, es ist viel passiert. So nutzt Benjamin die Chance alles rauszulassen, was ihm auf dem Herzen brennt. Da ist ein Doppelalbum das beste Medium. 22 Songs winden sich durch das regnerische Frankreich. Die sonnigen Teile werden großspurig umfahren. St. Tropez wird in Gedanken niedergebrannt. Champagner-Parties werden gestürmt und es regnet Froschschenkel. Die Melancholie stiebitzt die letzten Baguettekrümel. Natürlich sitzt das Piano in der ersten Reihe, doch schnell werden turmweise Streichersätze und Gitarren drauf gestapelt, um großes Theater vorzugaukeln. Kleinode werden zu Evergreens.
Biolay spricht und flüstert sich durch das erste Teilstück. Die wunderbaren Damen Gesa Hansen, Alka und  Jeanne Cherhal bringen gesungene Liebesbriefe mit. Größenwahn trifft Klassik, Chanson und Tradition. Ein bunter Stilmix, der zu überzeugen weiss. Die HipHop-Momente in Biolays Sprechpassagen sind optimal getimed. Auf der zweiten “Seite” experimentiert er noch mehr. “Buenos Aires” lässt alle Weichzeichner verstört zurück. Eine spanisch singende Stimme kämpft sich durch Krach. Durchatmen! Sogar “Electro-Dance” wird versucht und Biolay lässt das Flüstern und fängt urplötzlich an zu singen.
Auf einmal ist Paris doch die schönste Stadt der Welt. Gänsehaut. Auch “Phoenix” werden anerkennend mit den Köpfen nicken. Zu später Stunde gibt es noch verqualmten Barjazz mit morbider Bühnenbeleuchtung.
Biolay schafft es ein Doppelalbum zu präsentieren, das die Stile durcheinander wirbelt, aber doch am Ende ein Ganzes verkörpert. Biolay verlässt die Gala und stolpert liebestrunken durch seinen Heimatkunde-Atlas.
Erschienen bei Naïve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.