Passion Pit – Manners

Wer dieser Tage in der Grube aus Leidenschaft und angesammelter Wut hockt macht alles richtig. Wer “The Edge” als Vorbild preist, mit aller Kraft versucht der perfekte Chartstürmer zu werden und so vor Allgemeinplätzen nicht zurückschreckt, hat die Taschen schnellstens voller Visitenkarten. Doch eine genaue Berufsbeschreibung fällt da eher schwer. Discothekenbesitzer mit Hang zu Hymnenhaftigkeit? Oder doch lieber Gitarrennerdpopper mit Falsett, verdreifacht statt gedoppelt?Passion Pit wollen in jeder Liga in die Championsklasse. Für Keyboard und Synthie-Lovers ist immer genug im Gepäck. Für tanzwütige Mädchen, die auf Jungs mit Bart stehen ist ebenfalls gesorgt. Zur Not werden welche angeklebt.
Kinderchöre dürfen natürlich auch nicht fehlen. Nur Sänger Michael Angelakos versucht Schülerbandscharm zu versprühen. Er wagt sich in Höhen und versemmelt gerne mal zwei bis zehn Töne. Das macht Spaß. Durch große Fenster wird geschaut und Schlieren werden mit einem feuchten Tuch verwischt, aber nie ganz entfernt. Euphorisch wird der Dancefloor bekleckert. Hoffentlich fährt die Jugend drauf ab!
Wir, mit Giorgio Moroder aufgewachsenen Drama-Queens, sind schon überzeugt.
Ihr habt in der Grube Licht gemacht. Ganz schön grell…
Erschienen bei Frenchkissrecords

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.