Alle, Alle Lieben Dich von Stewart O’Nan

stewart-o-nan-cover-jpeg
Kim ist verschwunden! Die Sonne brennt und die Familie organisiert eigenmächtig Suchtrupps, da die örtliche Polizei noch von keinem Verbrechen ausgeht, sondern auch einen jugendlichen Ausbruch aus der Familienidylle für möglich hält. Kims Familie versucht alles. Fernsehinterviews, Internetseiten und Flyer sind erst der Anfang. Alle halten zusammen, doch jeder ist allein. Jeder geht mit dem Schmerz und der Trauer anders um. Die Kleinstadt Kingsville im Ausnahmezustand.
O’Nan beschreibt die Ohnmacht einer Familie mit langen Monologen einzelner Personen. Die Umgebung Ohio wird präzise skizziert und alle Charaktere bekommen ihren eigenen starken Auftritt. Zwischenzeitlich wünscht sich der Leser Kims Tod, so daß endlich die Familie und Freunde erlöst werden. “Somewhere over the rainbow” wird auf Kims Trauerfeier gespielt. Für Kims Schwester das Schlimmste was passieren konnte. Kim würde sich schämen… Stewart O’Nan hält den Leser gefangen bis zur unvermeidlichen Auflösung am Ende. Was geschah mit Kim? Ein Pageturner! Erschienen bei Rowohlt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.